Experience Manu Wildlife with

Experience Manu Wildlife with

Amazon Trails Peru Manu & Trekking Tour Operator

Visit the best rainforest destination in the Amazon from Cusco! with Amazon Trails Peru – your Specialized Manu Tour Operator since 2002!

Giant River Otter
Giant River Otter

Come with us on a trip to the Manu rainforest, a hotspot of biodiversity. Manu offers ideal conditions to observe wildlife such as Giant otters, Caimans, Tapirs, Monkeys, Macaws, Toucans and on some occasions our groups spot Jaguars!

We offer 5-day to 8-day tours from Cusco to Manu National Park and to the Manu Biosphere Reserve. Short tours to the Cultural Zone of Manu are also available.

In Cusco, don’t miss the opportunity to visit Machu Picchu, hike the famous Inka Trail, or try one of the equally spectacular alternative Andean Treks that we offer.

Why choose Manu ?

  • Manu is one of the few places with pristine rainforest and ideal conditions to observe wildlife including rare and endangered species. You can observe Giant River Otters, Tapirs, 6 species of Macaws, 13 species of monkeys, Toucans, Caimans, Sloths, 3 species of Anteaters and even the Jaguar! Manu holds a record in high biodiversity: 200 mammal species and more than 15000 species of flowering plants have been identified. Over 1000 bird species also make the region a great destination for birdwatchers.
  • Manu National Park protects different ecosystems from 4000m all the way down to 250m : Andean Grasslands (Puna), Elfin and Cloud Forest (on the Manu road) and Lowland Rainforest The overland journey from Cusco gives you a comprehensive experience of the rainforest ecosystems – an awesome and unique trip.
  • Manu is home to various indigenous tribes; some of which live in isolation and have no contact with ‘civilisation’. On some of our tours you will have the opportunity to meet the Machiguenga Indians.
  • Manu gives you the best chances to see a big variety of animals within a reasonable amount of time and money. If you are looking for a real rainforest experience Manu is your best choice.

Amazon Trails Peru - what we offer :

  • Amazon Trails Peru has over 10 years of experience organizing reliable and quality Manu tours. ATP is authorized to operate tours to the Manu Biosphere and to the Manu National Park (Reserved Zone). We offer small groups of maximum 8 visitors per guide and itineraries are designed to maximize your chances to see animals.
  • We have a team of experienced & enthusiastic, professional English-speaking guides, all equipped with powerful spotting scopes and animal identification books on the tours. An excellent guide is essential to a rewarding Manu experience!
  • Our Manu tours utilize our own vehicles, boats and lodges. Lodges are located at strategic points in Manu, which is essential for successful wildlife observation, One of them is the Maquisapayoj Private Reserve, which has its own tapir clay lick.
  • We focus on environmentally friendly practices when organizing our tours and work with local people for all tours (Manu and treks). We also stay at Casa Matsiguenka in Manu, a lodge run by the Machiguenga Indians to support their communities.
  • Read more
  • Hide

23 August 2018

Katrin Schade & Rene Simmern (Germany)

Wir haben den viertägigen Lares Trek im Juni im Voraus gebucht, nachdem wir von der deutschen Inhaberin der Agentur, Ulla, sehr gut beraten worden sind.
Nach zwei Tagen notwendiger Höhengewöhnung in Cusco, wurde am Abend vor der Tour mit unserem zuständigen Guide, Javier, ein Briefing durchgeführt, sodass wir in die nächsten vier Tage entsprechend eingewiesen wurden.
Pickup war am ersten Tag morgens um 4 Uhr an unserem Hotel durch Javier und unseren Koch Benicio.
Von dort ging es mit dem Minivan Richtung Lares-Tal. Auf der Fahrt wurde an einem einheimischen Markt angehalten, wo wir die Möglichkeit zum Frühstücken hatten und Benicio noch einige Lebensmittel für die nächsten Tage kaufte.
Die Wanderung begann dann an den Heißen Quellen von Lares, wo wir noch die Möglichkeit źum Baden hatten. (Normalerweise endet die Tour dort, nur sind wir die Tour in umgekehrte Richtung gegangen.)
Zusammen mit zwei einheimischen Horsemen und deren 6 Pferden, Javier und Benicio begann die Wanderung. Die Pferde trugen alle notwendigen Gegenstände wie Schlaf-, Koch-, Essenszelte, Kochmaterial sowie ein großes Duffelbag unserer persönlichen Utensilien.
Javier erzählte uns von Beginn an mit gutem English viel über die einheimisch Fauna und Flora, Kultur, Menschen und Landschaft.
Er glänzte mit enormen, interessantem Fachwissen und war auch auf persönlicher Ebene immer sehr offen und interessiert. Es herrscht stets eine lockere Atmosphäre.
Der erste Tag verlief 4- 5 Stunden durch interessante Landschaft an Bergflüssen, Alpakaherden und einheimischen Mini-Ortschaften vorbei.
Mittag,- und Abendessen durch Benicio war sehr abwechslungsreich, lecker und reichhaltig.
Die Horsemen bereiteten stets warmes Sauberes Wasser zum Waschen vor.
Und auch frisches Trinkwasser für den nächsten Tag wurde von ihnen immer genügend abgekocht und desinfiziert.
Geschlafen wurde in der ersten Nacht in einem extra für uns hergerichtetem Zelt unweit einer kleinen indigenen Gemeinde.
Am nächsten Morgen standen früh um 5 Uhr auf und nach sehr gutem Frühstück begann der längste Wandertag.
Zum Sonnenaufgang ging es an einigen Bergseen, Alpakaherden und einem Wasserfall zum ersten Andenpass auf 4500 Meter.
Dieser wurde überquert, sodass dann durçh ein weiteres Tal vorbei an weiteren wunderschönen Seen und Wasserfällen zum Mittagessen eingetroffen wurde.
Da meine Frau Probleme mit der Höhe bekommen hat , hat Javier sinnvollerweise sie den zweiten Andenpass über 4700 nach dem Mittagessen mit der Pferd überqueren lassen.
Während der zweiten Passüberquerung kamen wir an riesigen Gletschern vorbei und durchschritten teils Schneefelder, die aber stets sicher mithilfe Guide und Horse bewerkstelligt wurden.
Abends nach langer Wanderung wurden wir wieder hervorragend verköstigt.
Am nächsten Morgen ging es das Tal weiter runter vorbei an wiederum "neuer" interessanter Vegetation.
Endpunkt war das heilige Tal am dritten Tag, wo wir nach dem Mittagessen nach Ollantaytambo gefahren wurden, um den Zug nach Machu Picchu zu nehmen.
Durch unseren Guide Javier wurden wir für die weitere Vorgehensweise eingewiesen.
Wir hatten noch Zeit uns in Ollantaytambo umzuschauen, bis wir den Zug nach Aguas Caliente nahmen.
Dort wurden wir von einem weiteren Guide Jaime in Empfang genommen, der uns am nächsten Tag am Machu Picchu herum führte und viele dienliche Infos ab.
Zu Machu Picchu brauch ich nicht viel zu sagen; die Inka ruine ist ein absolutes Muss und es ist unglaublich interessant mit einem Guide bei Sonnenaufgang dieses Spektakel zu erleben.
Nachmittags wurden wir nach Zugfahrt nach Ollantaytambo wieder nach Cusco gefahren.
Die Tour war perfekt organisiert und man hat die Möglichkeit durch sehr gute Englisch sprechende Führer die Kultur und Geschichte Perus kennen zu lernen.
Landschaftlich ist der LaresTrek sowie Machu Picchu absolut sehenswert und höchst abwechslungsreich.
Weiter fanden wir es sehr reizvoll uns sehr nahe an der indigenen Bevölkerung fernab von Tourismusströmen aufzuhalten.
Großen Dank geht damit nochmal an die Organisation um Ulla Maenings Amazon Trails, unseren Guide Javier sowie dem Koch Benicio und den zwei Horsemen.
Gerne wieder!!!
Liebe Grüße
Katrin und René

Read more ▾

More testimonials